Young Professionals in Soil Science. Das Forum für alle Nachwuchskräfte, die mit Böden arbeiten!


Promotionsstelle EntGr. 13 TV-L, 65% "Überwindung der Nachbaukrankheit mithilfe eines integrierten Ansatzes", Uni Hannover

#1 von Karsten , 20.11.2018 00:13

Der Aufgabenbereich umfasst die Mitarbeit in dem Verbundprojekt BonaRes-ORDIAmur „Überwindung der Nachbaukrankheit mithilfe eines integrierten Ansatzes“.
Die Nachbaukrankheit, auch „Bodenmüdigkeit“ genannt, stellt ein ernsthaftes Problem in der garten- und ackerbaulichen Praxis dar.
Diese Herausforderung werden wir in ORDIAmur gemeinsam in einem Verbund aus 13 Arbeitsgruppen verschiedener Universitäten, die sich alle dem Verständnis der zugrundeliegenden Prozesse verschrieben haben, annehmen und lösen. Unser Teilprojekt beschäftigt sich dabei auf Toxin/Pathogen-Interaktionen in nachbaukranken Böden. Durch Applikation verschiedener Pilz-Isolate soll die Ausbreitung, Infektion und potenzielle Induktion der Nachbaukrankheit in verschiedenen Böden unterschiedlicher mineralogischer Zusammensetzung und wechselndem Nährstoffangebot untersucht werden. Ziel ist es herauszufinden, ob einzelne, oder vielmehr ein Zusammenspiel verschiedener Pathogene verantwortlich für die Entstehung der Nachbaukrankheit sind, wie sie sich im Boden ausbreiten und welche Bodenparameter diese Ausbreitung fördern bzw. behindern.
Aufgrund von Voruntersuchungen der ersten Phase des Verbundprojektes wissen wir, dass die durch die Nachbaukrankheit induzierte Verschiebung der mikrobiellen Gemeinschaft mit einer starken Änderung des Assimilat-Transportes im trophischen Netz einhergeht. Zu diesem Zweck verfolgen wir in einem zweiten Untersuchungsstrang eine Identifikation möglicher Pathogene in einem Nischendifferenzierungsansatz unter Nutzung von Stabilisotopen als Markierungssubstanzen (13C, 15N).

Einstellungsvoraussetzungen

Voraussetzung für die Einstellung ist ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (M.Sc. oder Diplom) der Gartenbauwissenschaften, Pflanzenbiotechnologie, Biologie, Geowissenschaften oder verwandte Fächer.

Erwünscht sind Kenntnisse auf dem Gebiet der Bodenkunde, Mikrobiologie und/oder Mineralogie sowie ausgewiesene Laborerfahrung.

Die Leibniz Universität Hannover will die berufliche Gleichberechtigung von Frauen und Männern besonders fördern und fordert deshalb qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben.
Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt.

Für Auskünfte stehen Ihnen Prof. Dr. Georg Guggenberger +49 511 762 2623, guggenberger@ifbk.uni-hannover.de, oder Dr. Jens Boy, boy@ifbk.uni-hannover.de, gerne zur Verfügung.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, Schriftenverzeichnis und Kontaktinformationen zweier Referenzen) bis zum 19.11.2018 vorzugsweise per e-mail an guggenberger@ifbk.uni-hannover.de.


----------------------------------------------------------------

Von:

Jens Boy
boy@ifbk.uni-hannover.de
Institut für Bodenkunde
Hannover

Ansprechpartner: Prof. Dr. Georg Guggenberger, guggenberger@ifbk.uni-hannover.de

 
Karsten
Beiträge: 743
Registriert am: 27.03.2011


   

Ph.D. position about the occurrence and fate of micro- and nanoplastics in Swiss arable soils, Uni Bern
Doktor-/ Diplomarbeit: Zeitliche Trends der Kohlenstoffvorräte landwirtschaftlich genutzter Böden, Thünen-Institut, Braunschweig

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz