Young Professionals in Soil Science. Das Forum für alle Nachwuchskräfte, die mit Böden arbeiten!


Doktorand/in ''Auswirkung des Klimawandels auf den alpinen Wasserhaushalt/Umweltradioaktivität'', Helmholtz Zentrum München

#1 von Karsten , 02.04.2014 10:09

Art der Stelle: Doktorarbeit
Fachgebiet: Physik - Sonstiges
Titel des Themas: Doktorand/in zur Bearbeitung des Teilprojektes ''Auswirkung des Klimawandels auf den alpinen Wasserhaushalt und die Umweltradioaktivität'' 2014/2364
Ort: Oberschleißheim
Institut: Helmholtz Zentrum München
Name: Frau Kerstin Hürkamp
Bundesland: Bayern
Beschreibung: Das Helmholtz Zentrum München verfolgt als deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt das Ziel, personalisierte Medizin für die Diagnose, Therapie und Prävention weit verbreiteter Volkskrankheiten wie Diabetes mellitus und Lungenerkrankungen zu entwickeln. Wir sind Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft, der größten Wissenschaftsorganisation Deutschlands.

Im Rahmen des Projektes ''Virtuelles Alpenobservatoriums (VAO)'' in Zusammenarbeit mit den alpinen Höhen-Forschungsstationen sucht das Institut für Strahlenschutz, AG Experimentelle Radioökologie zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Doktorand/in zur Bearbeitung des Teilprojektes ''Auswirkung des Klimawandels auf den alpinen Wasserhaushalt und die Umweltradioaktivität'' 2014/2364

Ihre Aufgaben
- Quantifizierung der Deposition der Umweltradioaktivität auf dem Zugspitzplatt
- Jahres-Bilanzierung der Radionuklidkonzentrationen in der Schneedecke und im Schmelzwasser (Probenahme am Zugspitzplatt und an der Partnach)
- Bewertung der Auswirkungen des Klimawandels auf die Umweltradioaktivität
- Vergleichende Messungen an anderen Höhen-Forschungsstationen, v.a. Sonnblick Observatorium, Österreich und EURAC Bozen, Italien (Extrapolation der Daten vom Punkt in die Fläche)

Ihre Qualifikation
- abgeschlossenes Hochschulstudium in Physik, Geowissenschaften, Hydrologie oder verwandtem Gebiet
- Erfahrung mit Freilandexperimenten und ökologischen Studien sowie Kenntnisse in Hydrologie sind von Vorteil
- Bereitschaft Arbeiten in alpinem Gelände (Probenahmeorte auf der Zugspitze teilweise nur fußläufig erreichbar)
- Bereitschaft, in Messkampagnen an der UFS Schneefernerhaus, Zugspitze (2.650 m NN) und anderen alpinen Forschungsstationen tätig zu sein, wird vorausgesetzt
Methoden: Unser Angebot
- Tätigkeit in einem innovativen, zukunftsorientierten Unternehmen
- umfangreiches Fortbildungsangebot
- Nachwuchsförderung in der Helmholtz Graduate School Environmental Health (HELENA)
- für drei Jahre befristetes Arbeitsverhältnis und eine Vergütung nach TVöD (EG 13 50 %)

Das Helmholtz Zentrum München als Träger des Bayerischen Frauenförderpreises sowie des Total E-Quality Zertifikates strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordert deshalb qualifizierte Interessentinnen auf, sich zu bewerben. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung bevorzugt per E-Mail an:

Dr. Kerstin Hürkamp
E-Mail: kerstin.huerkamp@helmholtz-muenchen.de
Telefon: 089 3187-2582

Helmholtz Zentrum München
Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt (GmbH)
Institut für Strahlenschutz
Ingolstädter Landstraße 1
85764 Neuherberg
Anfangsdatum: 1. Juni 2014
Geschätzte Dauer: 3 Jahre
Bezahlung: nach TVöD
Papers:
Homepage: http://www.helmholtz-muenchen.de
Sonstiges:


 
Karsten
Beiträge: 743
Registriert am: 27.03.2011

zuletzt bearbeitet 02.04.2014 | Top

   

Nachwuchsgruppenleiter, Themenbereich Wasserbau und Wasserwirtschaft, Uni Kassel
E 13 50% Promotion Uni Göttingen: „Wurzelsysteme in Rein- und Mischbeständen von Leguminosen und Nichtleguminosen"

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz